Physiotherapie

Durch unser erfahrenes Team an Physiotherapeuten und Masseuren können wir Ihnen eine Reihe an fachspezifischen Therapieformen anbieten. Informieren Sie sich in aller Ruhe über unser Leistungsspektrum. Gerne nehmen wir auch Anfragen entgegen, falls Sie auf der Suche nach speziellen Behandlungsmethoden und auf unserer Homepage nicht gleich fündig geworden sind.

Nutzen Sie unsere Dienstleistungen auf Rezept oder auf privater Basis.

Manuelle Therapie

Bei dieser Therapieform werden spezielle Handgrifftechniken eingesetzt, um Bewegungsstörung im Bereich der Extremitätengelenke oder der Wirbelsäule zu lokalisieren und zu analysieren.

Manuelle Lymphdrainage

Die Anwendungsgebiete der manuellen Lymphdrainage sind breit gefächert. Vor allem dient sie als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten, die nach Traumata oder Operationen entstehen können. Diese Therapie wird häufig auch nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben.

Krankengymnastik am Gerät (KGG)

Gemäß trainingswissenschaftlichen Aspekten werden während der Krankengymnastik am Gerät Verbesserungen der Muskelfunktionen sowie des Gelenk- und Stützgewebes erreicht.

Die KGG findet Anwendung nach Operationen, Verletzungen oder chronischen Beschwerden. Durch das gezielte Training soll eine normale Beweglichkeit und Belastbarkeit der betroffenen Strukturen gewährleistet und der Alltag wieder beschwerdefreier gestaltet werden.

PNF

Die propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) ist ein physiotherapeutisches Analyse- und Behandlungskonzept.

Das Hauptziel liegt in der Optimierung und Ökonomisierung des Bewegungsverhaltens. Pathologisch veränderte Bewegungsabläufe sollen wieder normalisiert werden. Dabei werden die im zentralen Nervensystem verankerten, gesunden Bewegungsmuster genutzt, um bsp. eine Normalisierung der Muskelspannung, Förderung der motorischen Kontrolle, Verbesserung der Koordination herzustellen.

Kinesio-Tape

Das Kinesio-Tape ist ein medizinisches Pflaster. Es ist sehr dehnbar, hautfreundlich, atmungsaktiv und wasserfest.

Die Therapiemethode mit Tapes wird bei schmerzhaften Erkrankungen des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates eingesetzt. Darüber hinaus wird das Kinesio-Tape auch präventiv angewandt.

Die Wirkungsweisen des Kinesio-Tapes: Schmerzlinderung, Verbesserung der Beweglichkeit, Muskelfunktion und Mikrozirkulation, Aktivierung des Lymphsystems sowie Unterstützung der Gelenke.

Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, dessen Ursprünge in der Osteopathie liegen. Die Behandlung wird mittels Handgriffe (manuelles Verfahren) schwerpunktmäßig am Schädel (Cranum), entlang der Wirbelsäule und am Kreuzbein (Sacrum) durchgeführt. Blockaden, Störungen, Stress und Anspannungen sollen aus dem Gewebe gelöst werden.

Bindegewebsmassage

Die Bindegewebsmassage ist eine manuelle Reiztherapie mit tangentialen Zugreizen an Bindegewebszonen (Haut, Unterhaut und Faszien). Neben den lokalen Effekten am Ort der Massage werde auch Fernwirkungen auf innere Organe erzielt (bsp. Herz, Lunge, Niere, Darm).

Marnitztherapie

Die Marnitztherapie gehört zur Behandlungsmethode der physikalischen Therapie und zeichnet sich durch kleinflächig gezielte Tiefenmassagen an Muskulatur, Faszien, Sehnen, Bändern und Gelenken aus. Durch reflektorische Reize werden erhöhte Spannung der Muskulatur gemindert, die Öffnung von Kapillaren und Mikrozirkulationen sowie der Lymphabfluss gefördert, Schmerzen gelindert und Funktionen der Bereiche verbessert.

Nervenmobilisation

Durch die spezifische Nervenmobilisation sollen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen beseitigt werden. Mittels dynamischer Bewegungen wird das Nervengewebe und die umliegenden Strukturen insoweit beeinflusst, dass Schmerzen reduziert und die Mobilität des Nervengewebes verbessert bzw. erhalten wird (Tonusregulierung).

Fußreflexzonentherapie nach Hanne Marquardt

Alle Systeme des Körpers spiegeln sich im Fuß wieder und lassen sich von dort auch behandeln. Ihre Wirksamkeit wurde durch Studien belegt (Uni Jena und Uni Innsbruck). Die Fußreflexzonentherapie ist eine Ordnungstherapie, die die Selbstheilungskräfte des Körpers anregt. Sie erfaßt den ganzen Menschen, auch die emotionale Ebene.

Indikationen: Wirbelsäulenerkrankungen, Allergien, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Unterleibsbeschwerden (auch Kinderwunsch), Schwangerschaftsbegleitung, Nieren- und Blasenbeschwerden, Schlafstörungen.

SomatoEmotionale Entspannung nach Upledger

Das Konzept der SomatoEmotionalen Entspannung ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode zur Integration von Körper, Geist und Seele.

Wiederkehrende Spannungen in Muskeln und Bindegewebe, bsp. durch ein Trauma verursacht, sollen energetisch und emotional gelöst werden.

Funktionelle Bewegungslehre nach Klein-Vogelbach

Die FBL ist ein medizinisch-physiotherapeutisches Diagnose- und Therapiekonzept zur Beurteilung und Interpretation des menschlichen Bewegungssystems und -verhaltens. Das Analysekonzept berücksichtigt alle Gelenke des Körpers, statische Positionen und kinematische Ketten. Dabei werden u.a. Ergebnisse zur Koordination, zum Rhythmus, zur Harmonie einer Bewegung und zum Bewegungsausmaß ermittelt.

Medizinische Trainingstherapie

Die Medizinische Trainingstherapie ist ein gezieltes körperliches Training unter ärztlicher Aufsicht bzw. geschultem Personal (Physiotherapeuten etc.) zum Zwecke der Behandlung von Erkrankungen. Entsprechend der ärztlichen Indikation sollen dabei Belastungsreize auf den gesamten Organismus gesetzt werden.

Periostmassage

Die Periostmassage (aus der Kategorie Reflexzonenmassage) beeinflusst nicht nur lokal am Ort der Behandlung, sondern wirkt auch auf weiter entfernt liegende Organe.

Während der Massage drückt der Therapeut mit den Fingerkuppen rhythmisch auf bestimmte Punkte des Periosts (Knochenhaut).

Das Anwendungsgebiet berücksichtigt Krankheiten mit Schmerzzuständen wie z.B. Kopfschmerzen, Arthrose, Rückenleiden, Schulterbeschwerden, Fibromyalgie oder Tennis-Ellenbogen. Positive Fernwirkungen auf innere Organe beispielsweise bei Verdauungsbeschwerden oder Blasenstörungen.

Segmentmassage

Die Segmentmassage behandelt einzelne Segmente des Körpers, die in Verbindung mit Bereichen des Rückenmarks stehen. Darunter fallen 24 Segmente: 12 Brust-, 5 Lenden-, 6 Kopf- und 1 Steißbeinsegmente. Zu den Hauptwirkungen zählen die reflektorische Beeinflussung auf innere Organe (bsp. Durchblutungsverbesserung) und die Erhöhung der Muskelaktivität. Beschwerden im Bereich des Rückens, Brustkorbs, Beckens, Kopf und Nacken sollen gelindert werden.

KG im Schlingentisch

Die Behandlung im Schlingentisch ermöglicht für diverse Körperregionen ein leichtes Bewegen (gefühlte Schwerelosigkeit). Schmerzhafte Alltagsbewegungen fühlen sich leichter an, da die Belastung auf Gelenken sowie der Wirbelsäule reduziert ist. Da oftmals die Schmerzempfindungen nachlassen, kann ein schonendes und schmerzfreies Training erfolgen. Die KG im Schlingentisch lässt sich ideal mit anderen Therapieformen kombinieren.

CMD-Behandlung

Die CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) steht als Oberbegriff für Krankheitsbilder im Kiefergelenk bzw. der Kaumuskulatur sowie dazugehörender Strukturen im Mund- und Kopfbereich.

Kalifornische Massage

Die Relaxationstechnik der US-Westküste ist ideal für Personen, die nach einer Ruhepause suchen und sich fallen lassen möchten. Während der Komplettmassage werden Stress und Druck abgebaut und das innere Gleichgewicht wieder hergestellt. Der gesamte Körper wird durchgeknetet, eingeölt, kräftig massiert und sanft berührt. Durch Verwendung von Ätherischen Ölen soll eine Erquickung der Sinne Körper und Geist beleben.

Lymphtape

Die Benutzung von Lymphtapes hat stimulierende Wirkung für das Gewebe und steigert u.a. die Effektivität der manuellen Lymphdrainage. Klinische Erfahrungsberichte zeigen, dass beide Therapieansätze in Kombination sehr effektiv sind.

An den Lymphbahnen platziert, wird der Abtransport des Ödems vergrößert und die Schmerzen im betreffenden Gebiet (bsp. in Folge postoperativer Schwellungen) gelindert. Die Lymphgefäße werden entlastet.

Dorn-Therapie

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte Therapie der Wirbelsäule und aller Gelenke durch Mobilisation von dysfunktionellen Segmenten.

Durch leichten Druck des Therapeuten und gleichzeitige Bewegungen des Patienten in die richtige Position, sollen funktionelle Beinlängendifferenzen korrigiert und Wirbel, die sich nicht in ihrer normalen Position befinden zurückgebracht werden.

Breuss-Massage

Die Breuss-Massage findet ihre Anwendung meist vor oder nach einer Dorn-Behandlung, kann aber auch als selbständige stattfinden. Sie bewirkt eine sanfte Lockerung, Energetisierung und Streckung der Wirbelsäule und des Kreuzbeins und ist besonders angezeigt bei Bandscheibenleiden. Rudolf Breuss (1899-1990) war der Überzeugung, dass es keine degenerierten, sondern lediglich unterversorgte Bandscheiben gibt.

Durch die spezielle Massage und das in großer Menge einmassierte Johanniskrautöl, sollen das Gewebe und insbesondere die Bandscheiben wieder elastisch und geschmeidig werden.

Die Breuss Massage wirkt darüber hinaus auch allgemein entspannend, schmerzlindernd, vertrauensfördernd und wohltuend auf Körper, Geist und Seele.

Therapiezentrum Andreas Krause

Ernst-Abbe-Platz 4 / Eingang B
07743 Jena

Telefon 03641 - 574 230 (Physiotherapie)
Telefon 03641 - 574 235 (Sporttherapie)
Fax 03641 - 574 234
Email kontakt@therapiezentrum-jena.de
(Keine Terminvergabe via Email)

Öffnungszeiten

Physiotherapie
Mo - Fr 7.00 - 20.00 Uhr
Sa 7.00 - 12.00 Uhr

Sporttherapie
Mo - Mi 7.30 - 21.00 Uhr
Do 7.30 - 20.00 Uhr
Fr 8.30 - 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 12.00 Uhr